Allgemein Trends

Der frühe Vogel fängt den Wurm! 10 Tipps, wie ihr morgens besser aus dem Bett kommt

Wer kennt es nicht: Das neue Jahr hat zwar begonnen, doch der Winter zieht sich. Draußen ist es immer noch bitterkalt und viel zu grau. Wir alle sehnen uns bei jedem hervorblitzenden Sonnenstrahl nach Frühlingsbeginn. Wenn dann in aller Früh der Wecker klingelt und uns aus dem Tiefschlaf reißt, kann die Stimmung schon mal auf den Nullpunkt sinken.

Aber wir halten ehrgeizig dagegen und verraten euch 10 einfache Alltags-Hacks, mit denen ihr es im Nu und gut gelaunt aus den Federn schafft.

1. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!
Wir alle haben unseren ganz eigenen biologischen Rhythmus, durch den wir zu bestimmten Uhrzeiten besser schlafen können. Darüber hinaus ist es klug, sich feste Zeiten für das Zubettgehen und Aufstehen anzugewöhnen. Ist unser Körper erst einmal an feste Zeiten gewöhnt, arbeitet er verlässlich wie ein Uhrwerk und ermöglicht Aufstehen auf Knopfdruck. Doch Vorsicht – wir benötigen mindestens sieben Stunden Schlaf. Darunter sind wir deutlich unaufmerksamer, was sich nicht nur auf Alltag und Arbeit, sondern auch auf unsere Gesundheit auswirkt. Also immer schön auf die Uhr schauen!

2. Natürliches Licht für sanftes Erwachen!
Natürliches Licht hemmt unsere natürliche Melatonin-Produktion, wodurch wir automatisch leichter wach werden. Daher könnt ihr Vorhänge gern ein Stück weit offen lassen, um von morgendlichen Sonnenstrahlen wachgekitzelt zu werden. Eine super Alternative dazu sind digitale Lichtwecker, die euren Körper durch sanftes Erhellen
natürlich erwachen lassen.

3. Weg mit der Snooze-Funktion!
Fast jeder hat es schon einmal gemacht: Die berühmt berüchtigte Schlummertaste unseres Weckers gedrückt – und das nicht zu knapp. Doch Vorsicht: Je öfter ihr die Taste drückt, desto mehr Stress mutet ihr eurem Körper zu, da er immer wieder in den Einschlafmodus fällt, nur um kurze Zeit später wieder herausgerissen zu werden. Das raubt euch nicht nur effektiven Schlaf, sondern erschwert das finale Erwachen enorm.

4. Reckt und streckt euch!
Sich gleich nach dem Erwachen auf der Bettkante zu räkeln bringt nicht nur den Kreislauf in Fahrt, sondern wirkt außerdem durchblutungsfördernd – und das nicht nur muskulär, sondern auch in eurem Gehirn. Also nichts wie los!

5. Frische Luft für den Kopf!
Eine gezielte Briese Frischluft von draußen hereinzulassen fördert den Kreislauf und rüttelt wach. Nach ein paar tiefen Atemzügen fällt euch das Aufstehen gleich um einiges leichter. Probiert’s aus!

6. Tanzt euch wach!
Mit dem Lieblingssong im Ohr erledigen sich doch viele Dinge im Alltag wie von selbst – ähnlich verhält es sich mit dem Aufstehen. Lasst euch regelmäßig von euren Lieblingsliedern wecken und tanzt euch wach. Das bringt den Kreislauf in Schwung und macht vor allem richtig gute Laune!

7. Drink Water – feel awake!
Während wir schlafen verlieren wir Flüssigkeit. Diese gilt es am Morgen wieder aufzufüllen. Darum tut uns ein lauwarmes Glas stilles Wasser am Morgen auf nüchternen Magen besonders gut. Das kurbelt Darm, Stoffwechsel und Nieren an und spendet erste Energie, um in den Tag zu starten.

8. Wasser marsch!
Die morgendliche Dusche hat schon so manche Schlafmütze zum Leben erweckt! Besonders wirksam: Wechselduschen erweitert eure Gefäße und wirkt kreislauffördernd. Ein positiver Nebeneffekt: Es lässt eure Haut noch straffer aussehen. Also ab unter die Dusche!

9. Frühstückt euch in den Tag!
Das Tolle an gutem Schlaf: Wir verbrennen Kalorien! Darum hilft uns ein vollwertiges Frühstück am Morgen, uns wieder energiegeladen zu fühlen. Vollkornprodukte und Obst sind dafür ideale Nährstofflieferanten und die besten Freunde einer gesunden Verdauung. Und falls es einmal besonders fix gehen muss: Einfach ein paar
Esslöffel Vollkornhaferflocken mit Obst und Milch
oder Milchersatz in den Mixer schmeißen und to-go genießen.

10. Koffein in Maßen!
Besonders verschlafenen Murmeltieren hilft natürlich auch der gute alte Kaffee am Morgen. Ein bis zwei Tassen sind hier durchaus gesund für unseren Kreislauf. Mehr können die Magenschleimhäute reizen und einen Gewöhnungseffekt hervorrufen. Wirkungsvolle und gesunde Alternativen bilden vor allem Mate- Schwarz- Grün- oder Jasmin- Tee. Ein Schuss Honig nach Abkühlung sorgt dabei für die gewisse Süße.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz