Interviews

Interview: CAPITAL SPORTS goes Paleo Convention

Am 2. und 3. September 2017 geht die Paleo Convention in die dritte Runde und bringt Food-, Fitness- und Gesundheitsbegeisterte zusammen. Wir werden als Ausstatter im Rahmen der dort stattfindenden Calisthenics Competition, den „CALI GAMES“, dabei sein. Hier treffen Deutschlands Top-Athleten aus dem Calisthenics-Bereich aufeinander und zeigen ihr Können bei atemberaubenden Power-, Freestyle- und Teambattles sowie Workshops und Shows.

Wir haben mit Paul Seelhorst, einem der Initiatoren der Paleo Convention, gesprochen.

Am 2. und 3. September 2017 findet die dritte Paleo Convention statt. Erzähl doch mal, wie es vor drei Jahren zur ersten Paleo Convention kam.

Ich habe selbst kleinere Events (Supperclubs) bei mir zu Hause veranstaltet, bei dem ich Freunde, aber auch fremde Leute zu mir einlud und diese mit einer Freundin nach Paleo-Art bekocht habe. Auf einem Supperclub lernte ich auch Leon Benedens kennen, der damals mit seiner Frau den Blog Paleolifestyle.de ins Leben rief. Wir verstanden uns sofort super und die Vision eines ultimativen Events, wo sich alle Menschen versammeln können, die sich für gesunden Lebensstil, artgerechte Tierhaltung und Nachhaltigkeit interessieren, war geboren. Wir wollten einfach mehr Gleichgesinnte kennen lernen – ohne das Ziel des Geldverdienens.

Was sind die Highlights auf der diesjährigen Paleo Convention?

Dieses Jahr geht es vielmehr um Lifestyle allgemein als nur um Ernährung. Umwelteinflüsse wie Bewegung oder natürliche Fitness bei Tageslicht in der Natur, ausreichend Schlaf mit einem guten Bio-Rhythmus, Stressreduktion sowie soziale Kontakte stehen im Mittelpunkt.

Ernährungstechnisch haben wir ja in der Vergangenheit schon vieles im Detail behandelt und die Medien kommen da zum Glück auch langsam auf den richtigen Trichter. Hat ja auch lange genug gedauert 😉

Ebenso haben wir dieses Jahr erstmalig die Cali-Games als Side-Event mit am Start, weil wir die Calisthenics-Bewegung für ihre Philosophie des Sports (der alle oben genannten Faktoren vereint) extrem feiern und pushen möchten.

Auch gibt es dieses Jahr erstmals das Biohacking Lab, bei dem es um die Optimierung der eigenen Performance geht. Ein super spannendes Thema! Wie hacke ich meine eigene Biologie, wenn ich mir zum Beispiel gar nicht mehr genügend die natürlichen Umwelteinflüsse zu Nutze machen kann (aufgrund von Job oder Familie)? Gadgets wie Blaublockerbrillen, Infrarotlicht-Therapie, diverse Nootropics oder andere spannende Dinge gilt es dort zu entdecken.

Es wird viele lebendige, probiotische Lebensmittel geben: echten Kombucha, Kefir, Sauerkraut, Kim-Chi und mehr in Rohkostqualität. Leider bekommt man das sonst kaum irgendwo in dieser Fülle.

Du ernährst dich wahrscheinlich selbst nach Paleo-Art?!

Ich ernähre mich seit ca. 4,5 Jahren nach Paleo – mehr oder weniger. Ich habe mir (wie jeder erfahrende Paleo) mit der Zeit mein eigenes Paleo-Baukasten-System zusammengestellt, das für mich funktioniert. Paleo-Ernährung kann mit Lifestyle stark kompensiert werden und um den eigenen Weg zu finden gilt es, zuerst eine Ausschlussdiät zu machen und dann nach und nach wieder Lebensmittel zu integrieren. Dabei hört man ganz genau auf den eigenen Körper und kann auf einmal Symptome wie Energielosigkeit, allergische Reaktionen, Darmbeschwerden, Haut-Probleme, usw. mit den Triggern dafür in Verbindung bringen. Was bei mir z.B. gar nicht geht ist unfermentiertes Getreide. Pflanzenfette, die viele Transfette oder leicht oxidierbare Omega-6-Fette beinhalten (wie z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl) meide ich ähnlich strikt. Da mache ich keine Kompromisse.

Durch die höhere Nährstoffdichte, Nährstoffe aus Knochenmark und Innereien, probiotische Lebensmittel für den Darm und das Weglassen von entzündungsfördernden Lebensmitteln konnte ich mein damaliges körperliches Leistungsplateau spielerisch überwinden, regenerierte besser und meine Muskeln bauten auch nicht mehr so schnell ab. Hätte ich das nur mal damals schon gewusst, als ich jeden Tag ins Fitnessstudio gegangen bin und kaum Ergebnisse sah! 🙂

Was war die witzigste bzw. extremste Reaktion auf deine Aussage, dass du dich Paleo ernährst?

Dass man dachte ich sei ein Dogmat und würde nur rohes Fleisch essen, damit einhergehend also Tiere quälen und den Planeten zerstören. Allerdings kann man Mastfleisch nicht mit artgerecht gehaltenem Weiderind vergleichen. Denn Paleo hat mehr Gemeinsamkeiten mit Rohkost oder Clean Eating als Gegensätze. Als Paleo fügt man sich eben auch wieder etwas mehr der Symbiose mit der Natur, also der Co-Existenz des verantwortungsvollen Menschen mit Tieren und Pflanzen.

Welche Tipps hast du für all jene, die die Steinzeiternährung probieren wollen?

Geht nicht dogmatisch an die Sache heran – das nervt nur euch und eure Mitmenschen. Seid aber trotzdem einige Zeit strikt und macht mal eine Eliminationsdiät. Unterschätzt auf keinen Fall die Wirkung von Licht (Tages- und Kunstlicht) auf euren Körper und den Faktor Schlaf zur richtigen Zeit. Freut euch darauf, wieder selbst zu kochen und zieht das ganze am besten direkt mit einem Freund oder einer Freundin durch. Das motiviert. Verzichtet auf Fertigprodukte und lasst Getreide und süße Getränke mal längere Zeit komplett weg. Esst viel frisches (vor allem grünes) Gemüse und tierische Produkte wenn dann nur aus guten Quellen. Geht früher ins Bett, seid mehr im Tageslicht und der Natur und bewegt euch auf gesunde Weise (macht euch nicht kaputt beim Training). Legt eure Arbeitszeit wenn ihr könnt um das Sonnenlicht herum. Beobachtet dabei eure Stimmung, euer Energieniveau und eure Körperkomposition.

Jetzt seid ihr in eurem ursprünglichen Stoffwechsel und werdet den Unterschied schnell merken. Für Unterstützung dabei könnt ihr gerne unser 30-Tage-Paleo-Reset auf www.paleolifestyle.de probieren.

Last but not least: Was ist dein absolutes Lieblingsessen?

Das kommt ganz auf die Saison an, denn abhängig davon können wir Lebensmittel gut oder weniger gut vertragen. Lichtspektren, Temperatur und Bewegung haben großen Einfluss darauf. Zur Zeit, also im Sommer, ist mein Favorit eiskalter Wassermelonensalat mit Nüssen, frischem grünen Salat, Gurke, Schafskäse oder Avocado und viel Olivenöl und Apfelessig in Rohkostqualität. Im Winter esse ich sehr gerne Wildlachsfilets (z.B. aus der Tiefkühlabteilung) in Olivenöl, Butter oder Kokosöl auf niedriger Stufe angebraten mit Grünkohl oder Wirsing, der nur so vor Fett trieft.

Zu jeder Mahlzeit trinke ich besonders gerne einen selbstgemachten Kombucha aus meiner eigenen Manufaktur oder selbstgemachtes Sauerkraut oder Kim Chi. Lebendige Mikroorganismen waren schon immer Teil unserer Ernährung und sind heute, wo alles pasteurisiert und gespritzt ist, besonders wertvoll.

Mein Lieblingsfrühstück ist regionaler Bacon, Freilandei-Spiegeleier (man schmeckt den Unterschied) und geschälte Bratkartoffeln in Butter auf niedriger Stufe angebraten. Wenn es mal etwas süßer sein soll einfach Paleo-Pancakes aus 2 reifen Bananen, 2 Eiern, einem Teelöffel Backpulver und Zimt. Das ganze verrühren und in viel Butter auf niedriger Stufe anbraten.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz