Interviews Kraftsport

Ein Rückblick auf die CrossFit Games Open mit Joshua Wichtrup

Die Crossfit Games sind das Event des Jahres für alle Crossfitter. Die erste Runde ist nun mit den Open vorbei und hat in den letzten Wochen so Einige ordentlich ins Schwitzen und an ihre Grenzen gebracht. Einer davon ist unser Athlet Joshua Wichtrup, der nicht nur leidenschaftlicher Crossfitter, sondern auch Inhaber der Crossfit-Box CrossFit Flensburg ist. Wir baten um ein kleines Resumé der Open 2017.

Joshua, die Crossfit Games Open sind nun vorbei und wir wollen einen kleinen Rückblick wagen. Du warst ja als passionierter Crossfitter dabei – welches Workout war das härteste für dich und warum?

17.4! Denn das Repeat dieses Jahr war definitiv hart. Es war in den CrossFit Games Open 2016 mein bestes Workout im europäischen Ranking und es war schon damals ein wirklich harter Brocken! Zudem finde ich Workouts die man kennt meist schlimmer als wenn man sie noch nie gemacht hat. Denn ich weiß dann genau, was ich kann und um mich zu verbessern, tut es weh 🙂 Aber das ist wahrscheinlich bei jedem unterschiedlich.

Gab es auch ein persönliches Highlight bei den diesjährigen Open?

Definitiv! Die kompletten Open bei uns in der Box waren einfach unglaublich! In diesem Jahr war die Stimmung dank der zahlreichen Zuschauer wirklich der „CFFLHexenkessel“. Dafür nochmal ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten. Es war der Wahnsinn!

Absoluter Ausnahmezustand war allerdings bei einem Event: Dem Workout 17.3. Jeder einzelne Anwesende hat mich durch dieses Workout gepeitscht und bejubelt,  als wenn ich das entscheide Tor in der letzten Sekunde der Verlängerung der Fußball-WM gemacht hätte!

Wie sehen deine Scores aus und bist du damit zufrieden?

Mit meinen Leistungen in den Open 2017 bin ich auf jeden Fall zufrieden! Es ist allerdings sehr ärgerlich am Ende so knapp die Qualifikation verpasst zu haben. Aber das Leben geht weiter. Zumal der Fokus im letzten Jahr auf dem Umbau der Box lag und das Training oft deutlich zu kurz kam. Ich finde aber, dass ich mit einem 2. Platz in Deutschland und einen 36. Platz in Europa sehr zufrieden sein kann.

Da sind wir absolut deiner Meinung – wir gratulieren zu diesem super Ergebnis. Wie geht es nun weiter?

Es wusste keiner so genau, wie die Chancen standen, sich für die Regionals zu qualifizieren. Wie viele mit besseren Scores werden im Team weiter gehen? Welches Video wird nicht angenommen? Ist jemand verletzt und kann somit nicht antreten?

Es war also Daumendrücken angesagt und ich habe natürlich bis zur letzten Sekunde gehofft, noch einen Platz zu bekommen. Leider hat es in diesem Jahr nicht gereicht. Dafür wird im nächsten Jahr umso stärker angegriffen!

Du bist ja der Inhaber der Crossfit®-Box Crossfit Flensburg. Wie sieht ein typischer Trainingsalltag von dir aus?

Ich würde sagen, dass es keinen wirklich typischen Trainingsalltag gibt. Ich probiere nach Möglichkeit täglich zwei kurze, aber sehr intensive Einheiten zu absolvieren. Es gibt aber ebenso Tage, an denen die Zeit nur für eine Trainingseinheit reicht.

Zu den einzelnen Open-Workouts hattet ihr in der Box spezielle Events. Stehen in nächster Zeit weitere Events an?

Ich habe mir für dieses Jahr noch keinen konkreten Plan gemacht, muss ich ehrlich gestehen. Ich wollte als Erstes den Umbau abschließen, dann die Open durchziehen und anschließend sehen, wo die Reise hingeht. Ich bin für alles offen und bis dahin werden wohl noch so einige Schweißtropfen fließen.

Lieber Joshua, vielen Dank für diesen persönlichen Rückblick auf die diesjährigen Open. Wir wünschen dir noch ein erfolgreiches Jahr mit deiner CrossFit®-Box und viel Freude dabei, deine Leidenschaft auf andere zu übertragen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz