Functional Training

Halber Ball, aber keine halben Sachen – 7 Übungen mit dem Balance Trainer

Die eigene Balance bildet das Fundament für alltägliche Bewegungen. Es ist daher ratsam, Balance-Übungen in eure Trainingseinheiten einzubauen und so an eurem Gleichgewicht zu arbeiten.

Unser Balanci Pro Balance Trainer ist hierbei ein wahres Allround-Trainingsgerät, mit dem ihr nicht nur mehr Balance in euer Workout und euren Alltag bringen könnt. Denn ihr trainiert gleichzeitig auch eure Koordination, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und könnt langfristig sogar eure Körperhaltung verbessern.

Der Balance Trainer ist hierbei ein äußerst robuster und abwechslungsreicher „Trainingspartner“ und kann mit einer Vielzahl an klassischen Übungen kombiniert werden. Dementsprechend könnt ihr nahezu jede Körperpartie gezielt trainieren. Durch die instabile Oberfläche muss euer Körper zudem ständig kleine Ausgleichsbewegungen leisten. Das Training ist somit intensiver und es werden tiefen-stabilisierende Muskeln trainiert, welche ansonsten schwer zu erreichen sind. Der Vorteil: Eine starke Mikromuskulatur hilft Verletzungen vorzubeugen.

Wir zeigen euch sieben einfache Übungen, die ihr mit dem Balanci Pro durchführen könnt. Prinzipiell können Übungen auf der runden oder flachen Seite als auch mit oder ohne Expander-Bänder durchgeführt werden. Achtet auf jeden Fall stets auf eine korrekte Haltung und eine kontrollierte sowie langsame Ausführung der Bewegungen.

#1 Push-ups

  1. Der Balance Ball liegt auf der runden Seite und ihr greift mit den Händen den Rand.
  2. Startposition ist der klassische Liegestütz. Die Beine können geschlossen oder schulterbreit geöffnet sein. Je geschlossener, desto schwieriger die Übung.
  3. Führt nun den Liegestütz auf dem Ball aus. Beugt hierfür langsam eure Arme und senkt den Körper ab. Der Blick ist nach unten gerichtet.
  4. Drückt euch wieder in die Ausgangsposition und wiederholt die Übung.

#2 Push-up Jacks
  1. Der Balance Ball liegt auf der runden Seite und ihr nehmt die Stellung des Liegestütz ein.
  2. Haltet euren Körper unter Spannung und achtet darauf, nicht ins Hohlkreuz zu fallen.
  3. Springt nun mit euren Füßen in eine Grätsche und wieder zurück zur Mitte.
  4. Wiederholt die Übung.

#3 Mountain Climbers
  1. Der Balance Ball liegt auf der runden Seite und ihr nehmt die Stellung des Liegestütz ein.
  2. Haltet euren Körper unter Spannung und achtet darauf, nicht ins Hohlkreuz zu fallen.
  3. Winkelt ein Bein an und setzt den Fuß dieses Beines auf Hüfthöhe auf dem Boden auf. Das hintere Beim bleibt dabei stets gestreckt.
  4. Führt nun dynamische Sprünge aus und tauscht die Beinposition. Das Knie sollte jeweils in Richtung Brust gebracht werden.
  5. Kehrt mit einem erneuten Sprung in die Ausgangsposition zurück und wiederholt die Übung.

#4 Sit-ups mit angehobenen Beinen
  1. Der Balance Ball liegt auf der flachen Seite und ihr nehmt auf dem Ball die Stellung eines klassischen Sit-ups ein. Für die Sit-ups mit angehobenen Beinen sollte jedoch nur euer Rücken den Ball berühren.
  2. Hebt eure Beine somit an, sodass diese in einem ca. 90° Winkel zum Boden sind. Legt eure Arme seitlich an den oder hinter den Kopf.
  3. Hebt euren Oberkörper nun langsam in Richtung eurer Knie. Achtet auf angespannte Bauchmuskeln.
  4. Senkt euren Oberkörper langsam wieder ab und wiederholt die Übung.

#5 Schulter Frontheben
  1. Der Balance Ball liegt auf der flachen Seite. Für diese Übung benötigt ihr die Expander-Bänder.
  2. Platziert euch mittig auf dem Ball und versucht euer Gleichgewicht zu finden. Nehmt die Bänder in die Hände und lasst die Arme seitlich an eurem Körper herunterhängen.
  3. Hebt nun abwechselnd jeweils einen Arm ausgestreckt langsam nach vorne, bis dieser in etwa auf Höhe des Schlüsselbeines ist.
  4. Senkt den Arm langsam wieder ab und führt die Übung mit dem anderen Arm aus. Wiederholt die Übung.

#6 Schulter Seitheben
  1. Die Übung ist sehr ähnlich zum Schulter Frontheben (#5).
  2. Anstatt die Arme allerdings langsam nach vorne zu heben, hebt ihr beide Arme gleichzeitig langsam seitlich nach oben, bis sich diese in etwa auf Höhe der Schultern befinden.
  3. Senkt die Arme nun wieder langsam ab und wiederholt die Übung.

#7 Schulter Seitheben mit überkreuzten Bändern
  1. Die Übung ist der Übung #6 sehr ähnlich, jedoch etwas anspruchsvoller.
  2. Geht hierzu leicht in die Knie und achtet während der Durchführung der Übung auf einen geraden Rücken.
  3. Überkreuzt die Expander-Bänder und hebt die Arme nun langsam seitlich nach oben, bis sich diese in etwa auf Schulterhöhe befinden.
  4. Senkt die Arme wieder langsam ab und wiederholt die Übung.

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Übungen, die ihr mit dem Balance Trainer durchführen könnt. Ihr seht: Er ist als Trainingsgerät weitaus vielseitiger einsatzfähig, als es auf den ersten Blick erscheinen mag und sowohl für statische als auch dynamische Übungen bestens geeignet. Der Vorteil ist, dass entsprechend der gewählten Übungen das Tempo und die Intensität angepasst werden kann. Somit ist der halbe Ball für Jung und Alt sowie Anfänger als auch Profis gleichermaßen geeignet.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz