Ausdauer

Vorsätze für 2017 – Mit großen Schritten ins neue Jahr

grosseschritte_fb

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Oder besser gesagt: der gute Vorsatz.

Es scheint, als ob alle im eigenen Umfeld nur so vor guten Vorsätzen strotzen. Eine gesündere Ernährung, weniger Süßigkeiten, mehr Sport, eine neue Sprache lernen – die Vorsätze decken oft viele Bereiche des Lebens ab. Der Jahresbeginn wird als Reset-Button für schlechte Angewohnheiten und lange Aufgeschobenes verstanden.

Ganz vorne mit dabei sind hier ambitionierte Fitness-Vorsätze. Wer will schließlich nicht sportlicher und fitter als im Vorjahr sein und im Bikini bzw. der Badeshorts wie ein Fitness-Model aussehen?! Hier kommt die traurige Wahrheit ins Spiel: die tatsächliche Umsetzung ist vom guten Vorsatz oft Lichtjahre entfernt. Soweit wollen wir es nicht kommen lassen und präsentieren euch daher einige Tipps, wie ihr euren inneren Schweinehund überwinden könnt und welche zwei „Partner“ euch Schritt für Schritt euren Zielen näher bringen werden.

  1. Erstellt einen Plan

Bei guten Fitness-Vorsätzen ist es immer förderlich, wenn ihr einen konkreten Plan erstellt. Durch die Ausformulierung eurer Vorsätze wisst ihr welche Ziele ihr anstrebt, wie ihr diese erreichen wollt und welchen Zeitraum ihr dafür vorseht. Denn ein konkreter Plan motiviert stärker als eine vage Vorstellung.

  1. Seid nicht zu streng

Auch wenn hoch gesteckte Ziele für viele der richtige Weg zu einer hohen Motivation sind, so werden andere davon abgeschreckt. Achtet darauf, dass ihr euch nicht nur realistische Ziele setzt, sondern auch Cheat-Days oder Cheat-Moments erlaubt. Diese sollten allerdings die Ausnahme sein!

  1. Sucht euch einen Workout-Buddy

Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Es ist immer motivierend, wenn die Sporteinheit mit einem guten Freund bestritten wird. Ihr könnt euch gegenseitig motivieren und Ausreden halten weniger stand. Und selbst wenn Sport für euch nichts mit Leid zu tun hat: Auch glückliche Momente sollten geteilt werden.

Wie könnt ihr also starten?

Sehr beliebt zur Steigerung der eigenen Fitness ist natürlich Laufen. Aber gerade im Winter ist es schwer, sich für Sport im Freien zu motivieren. Denn während Laufen im Sommer seine Freude bereiten kann, so ist es im Winter sehr ungemütlich. Deshalb stellen wir euch zwei unserer Neuzugänge vor, mit denen ihr auch in den eigenen vier Wänden an eurer Ausdauer und Fitness arbeiten könnt.

10029892_06_front_laufband300dpiMit dem Pacemaker Z-77 könnt ihr eure tägliche Trainingseinheit mit eurem Lieblingsfilm kombinieren! Denn die iPad-Halterung sorgt dafür, dass zumindest die Ausrede „Keine Zeit“ nicht mehr zählt. Im Warmen könnt ihr die große Lauffläche mit Hilfe der verschiedenen Laufprogramme unsicher machen. Eure Kondition wird durch Bergläufe, Sprints oder Intervalltraining mit einer max. Geschwindigkeit von 20 km/h und einer simulierten Steigung von 15% im Handumdrehen gesteigert. Durch die integrierten Pulssensoren an den Handgriffen könnt ihr eure Leistung über den Trainingscomputer überprüfen. Und Last But Not Least: Für den perfekten Sound könnt ihr selbst durch die MP3-Anschlussmöglichkeit sorgen.

10030754_01_frontFür all jene, die etwas weniger Platz zur Verfügung haben, dürfte unser Minioval Bike interessant sein. Mit seinen geringen Maßen und Gewicht könnt ihr es sogar unter dem Schreibtisch verwenden. Die dreistufig angepassten Winkel machen das In-die-Pedale-treten sowohl im Sitzen als auch im Stehen möglich. Eure Beinmuskulatur wird durch die elliptische Bahn und den stufenlos regelbaren, magnetischen Widerstand schonend trainiert. Auf dem um 180° drehbaren Trainingscomputer könnt ihr zudem Geschwindigkeit, Strecke, Zeit und verbrauchte Kalorien im Blick behalten.

Kompromisse waren gestern! Heute lassen sich Endlos-Telefonate, Lesestunden und Serienabende geschickt mit dem täglichen Workout kombinieren. Und die guten Fitness-Vorsätze können eingehalten werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz